Aus Alt mach Neu?

Es ist ein Sonntag wie jeder andere, habe ich geglaubt. Nachdem ich mit meinem Herzmann gefrühstückt habe und anschließend wieder ins Büro gewandert bin, weil ich für meine Weiterbildung und die anstehende Prüfung lernen wollte, habe ich noch fix mein Handy aus dem Schlafzimmer geholt.
Wie immer habe ich darauf geschaut und mit nichts wirklich gerechnet, es ist ja schließlich auch Sonntag. Und doch blieb ich stehen, gleichzeitig fühlte es sich an, als würde mein Herz das selbe tun. Ich hatte eine Nachricht, von einem Menschen der mir mein Leben lang sehr wichtig gewesen ist und es auch jetzt noch ist. Wir haben uns aus den Augen verloren und das war für mich schon sehr schmerzlich. Ich habe im Juli 2016 darüber schon einmal einen Beitrag geschrieben .. doch damit war es nicht getan. Es war nie abgeschlossen und das sollte es auch nie. Denn es gibt einfach Menschen, die man nicht aus seinem Herzen gehen lassen kann. Egal wie verletzt man gewesen ist. Eher habe ich mir etwas nicht verziehen, als ihr. Und auch im nachhinein betrachtet, weiß ich, dass es weniger der Neid gewesen ist, dass Sie schon Dinge vor mir bekam, nein es war schlicht und ergreifend die Sehnsucht nach diesem Menschen und der Schmerz darüber diese Abschnitte nicht gemeinsam erleben zu können. Und dies nicht rückgängig machen zu können, schmerzt noch viel mehr.
Aber kann man es wieder besser machen? Wir wissen, dass man aus Fehlern lernen sollte und wenn ich eins gelernt habe, dann ist es vergangenes irgendwann ruhen zu lassen und von neu zu beginnen. Und manchmal Dingen eine ganz neue Chance zu geben. Wir sind Erwachsen geworden und sollten vernünftig genug sein können, um über vergangenes reden zu können und dann dieses Kapitel zu schließen. Um Platz für ein neues zu schaffen.
Ich weiß, dass ich dafür bereit wäre, auch wenn es mich Kraft kostet – aber diese Kraft ist es wert. Dieser Mensch konnte und wird nie ersetzt werden, dafür habe ich viel zu viel mit Ihr geteilt, erlebt und geträumt. All‘ das was wir uns damals als kleine Mädchen erträumt und versprochen haben, ist leider nicht eingetreten und es war schmerzlicher als gedacht.

Ich habe immer das Gefühl gehabt ersetzt worden zu sein, aber scheinbar bin ich dies nicht. Und sich nun einzugestehen nicht miteinander geredet zu haben, aus Angst vor zurückweißung, aus Angst festzustellen nicht mehr Wichtig zu sein, hat mich gehemmt.

Während meiner Therapie 2015 habe ich sehr häufig über Sie gesprochen, darüber wie sehr sie mir fehlt, wie gerne ich Ihr meine neue Heimat hätte zeigen wollen. Doch aus Angst für Sie nicht mehr Wichtig zu sein, habe ich mich ihr gegenüber zurückgezogen und selbiges ist auf ihrer Seite geschehen. Und so passierte es ganz unbemerkt, man verlor sich.

Ich würde mir wünschen, dem ganzen eine Chance geben zu können, mit der Hoffnung, dass es noch nicht zu Spät ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s